About

…Ein etwas anderer Foodblog

Im April 2014 bezog ich meine erste eigene Wohnung. Ein kleines hübsches 1-Zimmer Appartment im wunderschönen Bonn-Poppelsdorf. Doch mein Hochgefühl der Freiheit und der unbegrenzten Möglichkeiten erhielt jäh einen Dämpfer, als ich mir über meine neue Kochsituation bewusst wurde.
Wie die meisten kleineren Wohnungen verfügt die meinige über eine sogenannte Pantry- oder Singleküche, heisst: Ich habe zwei Kochplatten. Eine große (hinten) und eine kleine (vorne). Das war’s. Kein Backofen, kein Eisfach, keine ausgefallenen Möglichkeiten. Völlig ausreichend für die Zubereitung von einzelnen, einfachen Gerichten, doch nicht darauf ausgrichtet größere Mengen oder kompliziertere Rezepte zu kochen. Vom Backen ganz zu schweigen.

Herzlich Willkommen in meiner kleinen (Alp-)Traumküche

Nun habe ich aber schon immer leidenschaftlich gern gebacken, gekocht und neue Rezepte ausprobiert. Da wäre es also noch schöner gewesen, mich von zwei kleinen Kochplatten kulinarisch einschränken zu lassen. Gedacht, getan! Nach ersten zaghaften, einigen riskanten und letzten Endes vielen erfolgreichen Versuchen ist es mir gelungen nach und nach meiner Küche zu zeigen, wer in dieser Wohnung die Schürze anhat!
Auf diesem Blog möchte ich euch daher zeigen, wie man auch auf zwei Kochplatten Gerichte für eine oder mehrere Personen kochen, ein ganzes Menü zaubern und sogar Kuchen, Torten und Plätzchen backen kann.
Mir ist bewusst, dass es auch zusätzliche Geräte gibt, wie Mikrowellen mit Grill- und Ofenfunktion, den Theromomix oder Brotbackautomaten. Ich selber besitze auch einiges davon, habe aber den Anspruch keinen „unnötigen“ Schnickschnack für die Zubereitung meiner Gerichte zu verwenden, sondern nach Möglichkeit mit dem zu arbeiten, was jeder in seiner Küche hat – notfalls eben auch nur zwei kleinen, ungleich großen Kochplatten. Denn es geht!
Ich habe lange nach vergleichbaren Kochbüchern oder Foodblogs gesucht, bin aber bisher noch nicht fündig geworden. Ich experimentiere daher stetig mit neuen Rezepten und deren Zubereitung und versuche, diese auch zu optimieren. Dabei bin ich natürlich für Anregungen und Vorschläge, aber auch für Wünsche und Kritik offen.

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim lesen, entdecken und nachmachen!!

Euer,

Fräulein Kleinigkeit

Share This:

4 comments

  1. Genau so eine Küche mit genau der Ausstattung hatte ich damals in meiner ersten Wohnung in Wien. Man braucht nicht viel in der Küche, aber auf meinen Hölzlöffel würde ich nicht verzichten wollen 😉

    Weiter so!
    lg Gerhard

    1. Danke für das Feedback! Sowas freut mich sehr! Ja ich liebe meinen Holzlöffel auch heiß und innig. Und so sehe ich das auch. Man braucht wirklich nicht viel, um aus wenig viel zu machen. 1 Topf, Ein Kochlöffel und ein bisschen Liebe (oder Glück ;))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *