Kuchen im Topf

IMG_0314

 

Die Anleitung für einen Tortenboden in einer Pfanne habe ich ja bereits hier beschrieben. Da ich allerdings für mein Leben gern Cupcakes backe, habe ich lange nach einer Methode gesucht auch Muffins oder kleine Kuchen ohne die Verwendung eines Backofens oder Mikrowellengrills herzustellen. Und ich kann euch versprechen, dass es ganz ganz Leicht ist. Ihr braucht dafür, neben eurem Teig und der Backform, nur eine ganz wichtigte Zutat: Salz!

Desweiteren wird ein Topf benötigt, am besten einer, dessen Deckel ein kleines Austrittsloch für Wasserdampf hat. In einem Topf, der auf eure große Kochplatte passt, könnt ihr eine 18er Springform unterbringen. In einem Topf für die kleinen Herdplatten, ist genug Platz für eine Deko-Mini-Springform.

In dem Topf euerer Wahl füllt ihr als allererstes Salz ein, so dass der Boden etwa 1-2 Finger breit bedeckt ist. Das ist wichtig, damit die Hitze gleichmäßig genutzt werden kann. Salz hat im Gegenteil zu Zucker auch den Vorteil, dass es sich unter Hitze nicht verändert oder am Topfboden haftet. Es kann also später auch ganz normal wieder verwendet werden. Ich habe mir in einem alten Marmeladenglas einen Vorrat mit Backsalz angelegt, da mir einmal ein klein bisschen Teig in das Salz geraten ist. Zum würzen könnte man es vermutlich noch ganz normal verwenden, es hat jedoch eine etwas gräuliche Farbe angenommen. Und ich habe jederzeit mein Salz griffbereit, wenn ich etwas backen möchte.

Nun müsst ihr den Topf mit dem Salz vorheizen. Auf mittlerer Temperatur sollte sich das Salz einige Minuten aufwärmen, bevor ihr die Springform in den Topf gebt. Fettet die Form an den Seitenrändern gut ein und legt den Boden mit Backpapier aus. Das erleichtert einerseits das Herausnehmen des Kuchens und andererseits kann durch das umklappen der überstehenden Ränder verhindert werden, dass der Teig ins das Salz läuft. Schaltet die Temperatur nun ganz niedrig, und hebt vorsichtig die Form in den Topf. Bitte unbedingt dabei Topflappen oder Backhandschuhe benutzen, da man sich sonst leicht die Finger verbrennen kann. Verschließt den Topf und lasst ihn auf dem Herd in Ruhe.

Nach 15-20 Minuten ist der Teig für gewöhnlich fertig. Bei Muffins beträgt die Garzeit etwa 10-15 Minuten. Je nach Teig kann es auch bis zu  40 Minuten dauern, bis ein Kuchen tatsächlich durchgebacken ist. Doch wenn die Temperatur niedrig ist, ist es wirklich nur eine Frage der Zeit.

Seid bitte auch bei der Entnahme des Kuchens vorsichtig, da man leicht an die Seitenränder des Topfes gerät! Anschließend kann man den Kuchen auskühlen lassen und nach Rezept weiter verarbeiten.

Was ich an dieser Methode mag ist, dass man wirklich kaum etwas tun muss. Alles was man braucht ist ein Teig, ein Topf, Salz und Geduld und die Möglichkeiten sind beinahe grenzenlos! 😀

Share This:

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *