Bunter Salat mit karamellisiertem Feta

Ich liebe Salat! Sogar im Restaurant esse ich meistens das Deko-Salatblatt mit, das traurig und allein neben den Pommes auf Aufmerksamkeit wartet. Und, dass Salat auch noch gesund ist, ist ein netter Nebeneffekt. Besonders liebe ich, dass man Salate auf so vielfältige Weise zubereiten kann. Wenn man sich bei Freunden umhört (ok, ich gebe zu solche Gesprächsthemen sind jetzt seltener auf der Tagesordnung, aber wenn…) stellt man fest, dass kaum jemand seine Salatsoße genauso zubereitet, wie man selbst. Selbst meine Mama, die mir ja das Kochen beigebracht hat, macht heute ihre Soße etwas anders als ich. Und das ist ja das schöne. Es gibt nicht die Art einen Salat anzumachen, es gibt hunderte!

Nun gut, Salat macht mich also glücklich. Und weil ich gerne glücklich bin, esse ich sehr häufig Salat. Mal als Beilage, mal als komplettes Hauptgericht. Heute gibts von mir daher für euch (vielleicht macht es euch ja auch ein bisschen glücklich) daher ein Rezept, dass ich momentan sehr gerne mache, da es schnell geht, richtig schön satt macht und – bestimmt auch nicht nur den Salatliebhabern – wahrhaft dem Gaumen schmeichelt:

Bunter Salat mit karamellisiertem Feta

Salat-Feta1

Ihr braucht:

150 g (1 Stück) Romana Salatherzen (oder was immer ihr gerade mögt und da habt)
1 halbe Salatgurke
ca. 10 Mini/Cocktailtomaten (so 80 g)
1 halbe rote Zwiebel
1 halbes Stück (ca. 125 g) Fetakäse
1 El Honig (am besten Flüssig)
Optional: Etwas Chiliflocken/ Salz/ Pfeffer
Bei Bedarf: Salatkerne

Ihr braucht für die Soße:

1 1/2 EL Naturjoghurt (Fettgehalt ist meiner Meinung nach egal, ich hab 3,5% genommen)
1 halber TL Honig
1 halber TL Olivenöl
1 TL Zitrone
Salz
Pfeffer

Zuerst werden der Salat, die Tomaten, die Zwiebel und die Gurke gewaschen und kleingeschnitten. In einer Schüssel vermengt ihr den Joghurt mit den restlichen Zutaten für den Salat.

Parrallel zu den Schnippelarbeiten könnt ihr eine Pfanne auf die kleine Herdplatte stellen und auf mittlerer Hitze warm werden lassen. Öl ist nicht notwendig, darf aber natürlich benutzt werden.
Den Feta in dicke Streifen schneiden, mit einem Küchentuch abtupfen und in die mittlerweile warme Pfanne geben. Unmittelbar darauf den Honig darüber geben. Da ich Feta immer schon recht würzig finde, verzichte ich auf weitere Zutaten, aber wer sich traut darf den Salzpott natürlich nach Herzenslust ansetzen.
Die Käsestreifen von jeder Seite kurz anbraten, 1 Minute von beiden Seiten ist eigentlich ausreichend. Sobald die Seiten sich ganz leicht ausdehnen, ist der Käse gut – Es ist besser den Feta nicht zu lang in der Pfanne zu lassen, da er schnell sonst ein wenig gummiartig werden kann.
Den Salat gut in der Soße umrühren, die Fetastreifen darüber geben und tadaaa – ein Abendessen!

Salat-Feta
Ich habe übrigens nur ein paar Bilder von den „unfertigen“ Zutaten, da ich vor lauter Freude schlicht vergessen habe ein Foto vom fertigen Salat zu machen.
Die Mengenangaben oben reichen für eine Person (zumindest für mich ;)), aber tut euch keinen Zwang an, davon mehr zuzubereiten – viel Aufwand ist es ja nicht.

Share This:

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *