Karamellisierte-Kürbisstreifen und Porridge mit Mandarinen – 2 Kleinigkeiten für den Hunger zwischendurch

Vielleicht habt ihr in den letzten Tagen auf Instagram und Facebook bereits gesehen, dass ich mich fleißig an meinen Neujahrsvorsatz halte und relativ kalorienarme Rezepte an euch weiterreiche.
Nun denn also, bevor ich gleich zu meinem heutigen Abendprogramm (Essen mit einer liebsten Freundin von mir) entschwinde, hier noch schnell zwei kleine „Rezepte“ für euch:

1. Karamellisierte-Honigstreifen,

Der Snack schmeckt fantastisch, beschwert nicht (ok, es sei denn ihr macht einen GANZEN Kürbis ;)) ist recht kalorienarm und erfüllt damit perfekt alle Kriterien für den süßen Zahn, der uns alle ab und an einmal überkommt.

20150106_123452

Ihr braucht:

1 Pfanne
1 El Honig
2 Schnapsgläser Wasser
ca. 100 g. Kürbis (am besten Hokkaido. Der ist mit Schale verzehrbar)

Einfach etwas Hokkaido-Kürbis (ich hatte noch etwa 100 g übrig) in Streifen schneiden und in einer Pfanne oder einem Topf zusammen mit etwas Wasser andünsten. Nach etwa 5-10 Minuten ist der Kürbis ziemlich weich gekocht, wenn ihr ihn also lieber bissfest mögt, müsst ihr die Garzeit etwas reduzieren. Passt auf, dass nicht zuviel und nicht zu wenig Flüssigkeit in eurer Pfanne ist, damit sich der Kürbis weder vollsaugt noch anbrennt – das ist allerdings keine allzu große Kunst ;).

Dann gebt ihr die Hitze auf ein Minimum und einen Esslöffel Honig (einen guuuuten Esslöffel ;)) dazu und verührt alles miteinander. Der Honig wird zunächst flüssig, und dann etwas zäh. Das ist der Moment wenn euer Snack fertig ist. Wer mag kann noch eine Prise Salz, Zimt und Muskatnuss daran geben. Das ist aber rein optional.

Soooo und nun im Eiltempo zum zweiten Rezept – auch wenn man das eigentlich kaum ein Rezept nennen kann:

2. Porridge mit Mandarinen und Kürbiskernen

Dieses Frühstück ist nicht nur lecker sondern auch reich an Vitaminen unf Ballaststoffen. Und das beste ist, dass es auch langanhaltend sättigt. So lässt sich ein langer, stressiger Arbeits-, Schul-, oder Unitag gleich viel leichter überstehen.

Ihr braucht:
ca. 30-40 g Haferflocken
1 El. Honig
ca. 100 g Mandarinen (2-3 Stück)
Kürbiskerne

In einer mikrowellen-geeigneten Form werden die Haferflocken mit ein paar Schlucken Milch und dem Hinig erwärmt. Druch die Wärme wird die Stärke im Hafer freigesetzt, wenn die Masse also zu stark eindickt, einfach noch mehr Milch dazu geben.
Die Mandarinen schälen und entweder vor oder nach dem Erwärmen zu den Flocken geben. Ganz nach Gusto. Zuletzt werden die Kürbiskerne über den Porridge gestreut. Natürlich könnt ihr auch Sonnen- oder Pinienkerne verwenden.
Es muss eben nicht immer Nutella für einen guten Start in den Tag sein ;).

Nun euch noch einen schönen und entspannten Abend. Ich werde ihn auf jeden Fall haben :).

Share This:

2 comments

  1. Ooh wie lecker, ich liebe Kürbis und Porridge!! Gab es bei mor schon eine Weile nicht mehr – wäre also mal wieder Zeit! Die Bilder sind auch wirklich schön geworden, der Kürbis sieht aus, als könnte man direkt zugreifen 🙂 Lecker!!

    1. Ich würde dir ja welchen zukommen lassen, aber bis zu dir nach Hause schmeckt er wohl nicht mehr so gut 😀 Aber er lässt sich wirklich ganz ganz schnell zubereiten und ist wirklich empfehlenswert 😀 Nebenbei wünsche ich dir einen guten Start in deine Woche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *