Patatas bravas mit Guacamole und Chili-Zitronen-Huhn

Vorletzte Woche hatte ich ein herrlich kulinarisches Wochenende. Vielleicht habt ihr meinen Post von dem Tassenkuchen bereits gesehen, doch genau genommen fing das Wochenende schon am Freitagabend so richtig gut an. Den habe ich im Stil eines mexikanischen Abends mit einer Lieblingsfreundin verbracht, mit Patatas bravas, Chili-Zitronen-Hühnchen, Guacamole und reichlich Mexikaner (Auch sehr leicht herzustellen, das Rezept dafür gibt es auch bald einmal) :D. Es war nicht nur ein lustiger, schöner Abend, sondern auch ein ganz besonders leckerer. Und da sich das Rezept nicht nur sehr gut mit zwei Kochplatten zubereiten ließ sondern auch noch fantastisch aussah, wollte ich euch dies natürlich keineswegs vorenthalten.

IMG_0494 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_0508

 

 

Ihr braucht:

– Patatas Bravas –
– ca. 250 g Kartoffeln

– 1-2 EL Olivenöl
-2-3 gehäufte EL Mehl
-5 EL Öl zum Braten

 -Chili-Zitronen-Huhn-
-350 g Hähnchen-Innenfilet

-1 TL Sonnenblumenöl
-1/2 TL Knoblauchsalz
-Pfeffer
-Chilipulver, ca. 1/4 TL
– Saft einer halben Zitrone

-Guacamole-
-Saft 1/2 Zitrone

-1 Avocado
-1/4 TL Knoblauchsalz
-Pfeffer
-1-2 Cocktailtomaten, fein gehackt (optional)

Zuerst wendet ihr euch den Kartoffeln zu. Sie müssen gewaschen, getrocknet und in Würfel geschnitten werden. In einer großen Schüssel vermengt ihr 1-2 Esslöffel Olivenöl mit den Kartoffeln.
Dann gebt ihr 5 gehäufte Esslöffel Mehl dazu. Ihr könnt das Mehl entweder unterheben oder, so mache ich es gerne, die Schüssel abdecken und schütteln. Wenn das Mehl an den Kartoffeln haftet, erhitzt ihr 5-10 Esslöffel Öl in einer großen Pfanne und schüttet die Kartoffeln dazu. Es empfiehlt sich die Kartoffeln schnell in der Pfanne zu „verrühren“, damit sich nicht bloß die unteren Kartoffeln mit Fett vollsaugen. Deckt nun die Pfanne ab, entweder mit Backpapier oder einem passenden Deckel, und reduziert die Hitze auf eine mittlere Stufe.

Während die Kartoffeln in der Pfanne garen, kann man sich an das Hühnchen machen. Vermischt das Filet mit den Gewürzen, dem Öl und dem Zitronensaft und lasst es etwa 20 Minuten in Ruhe marinieren. Natürlich kann man das Hühnchen auch schon viel früher vorbreiten, doch finde ich das gar nicht unbedingt notwendig, da die Säure in dem Zitronensaft schnell auf das Fleisch einwirkt.

Nehmt nun die frische Chilischote zur Hand, schneidet diese in Ringe und legt sie erstmal zur Seite.

 

Für die Guacamole halbiert ihr eine Avocado und entkernt sie. Mit einem Löffel könnt ihr das Fruchtfleisch auslöffeln und in einer kleinen Schale mit einer Gabel grob zerkleinern. Verührt die Masse mit dem Zitronensaft, dem Knoblauch, und den Gewürzen. Da ich ohnehin einen kleinen gemischten Salat zum Essen gemacht habe, habe ich noch 1-2 Cocktailtomaten sehr fein geschnitten und in die Guacamole gegeben. Das ist aber optional.

 

Nach etwa 20 Minuten könnt ihr ein wenig Öl (ca. 1 Teelöffel) in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Chiliringe in die Pfanne legen. Gebt nun einfach die Hühnchenfilets auf die Chilistücke. Wer mag kann auch die restliche Marinade über das Hühnchen schütten. Ich kann es nur empfehlen. Nach etwa 10 Minuten ist das Filet durchgebraten, und auch die Kartoffeln haben das Ende ihrer Garzeit erreicht.

Soweit ich weiss, werden die „originalen“ Patatas bravas eigentlich nicht in einer Pfanne gebraten, sondern frittiert. Lecker ist das allemal, ich kann aber jeden nur empfehlen auch einmal die „Diät-Version“ zu versuchen. Die Zubereitung ist relativ schnell, sehr entspannt und das Ergebnis ist nicht nur lecker, sondern kann sich sehen lassen!

 

Share This:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *